VERONIKA KLAMMER
zur Übersicht

Schwester Stern

Illustration

Die Autorin und Künstlerin Veronika Klammer verarbeitet im “Märchenbuch für Erwachsene” ihr eigenes Trauma, den Verlust ihrer Geschwister und die Folgen dieses Unglücks auf die ganze Familie. Sie schreibt und illustriert eine verlorene Geborgenheit im Welt- und Selbstbild, dem Herausfallen aus der geglaubten Sicherheit und Beständigkeit, die das kleine Bergdorf, in dem sie aufwuchs, suggeriert.

Ein Buch über das “sich verlieren und wiederfinden”, möchte Emphatie fördern und als Leitfaden für Menschen in Ausnahmesituationen, nach traumatischen Erlebnissen, Verlusten oder einschneidenen Veränderungen dienen.

Es lädt dazu ein, schwer Annehmbares zu integrieren und sich in Krisenzeiten zu erinnern, dass es ein “Danach” gibt und dass man die Möglichkeit hat, nicht daran zugrunde zu gehen,  aber zu wachsen.

“Es wird alles gut, aber nicht mehr wie es war”

Als Basis für die Illustrationen fungieren Landschaften und Orte aus derm Salzburger Lungau, welche die kindliche Heimat der  Künstlerin darstellen. Das mittelalterliche Mauterndorf wird zur Bühne des Märchens, aber in abgewandelter, fantastischer Form.

Die Künstlerin nimmt Elemente der Orte, bindet sie in ihren Fantasielandschaften ein, und lässt so die Märchenwelt von Sonnhilde und Rosalinde entstehen.

oben